Holocaustgedenktag

Kein Vergeben! Kein Vergessen!

Wir beginnen um 15h mit der Kranzniederlegung an der Gedenktafel auf dem Harald Stender Platz, danach geht’s ins FC St. Pauli-Museum / 1910 e V zu Vortrag und Film:
1. „Asoziale“ im Nationalsozialismus. Stigmatisierung, Verfolgung und zögerliche Erinnerung.
Vortrag von Dr. Yvonne Robel, Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg

2. Kurzfilm „Die Akte meiner Mutter“
Dokumentation über die Hamburgerin Mariechen Schneemann, die als „asozial“ interniert und im KZ Genshagen ermordet wurde.

3. Biografien als „asozial“ stigmatisierter NS-Opfer aus St. Pauli
• Arthur Krebs, Schmuckstraße 6
• Sophie Gotthardt und Johanna Kohlmann, Herbertstraße 8
Frauke Steinhäuser, Historikerin, FCSP Marathon

Quelle: https://www.facebook.com/events/2146603225426835/

Offener Brief an die Polizei HH

Auf ein Wort Herr Wachtmeister,
nach der Demonstration am letzten Montag, auf der wieder zig Rechtsextremisten, und vom Verfassungsschutz als solche eingestufte, ihre Meinung in Hamburg kundtaten, wurde eine beunruhigende Szene fotografiert und bezeugt.
Der im Dienst befindliche Herr Peter G., im FC St. Pauli Umfeld als Szenekundiger Beamte (SKB) tätig, wird beim vertrauten Handschlag mit einem namhaften Demonstrationsteilnehmer beobachtet und fotografiert. Im Social Media wird dies verbreitet und sorgt für unglaubliche Unsicherheit.
Wir fragen, was es damit auf sich hat? Wir fragen, warum ein Beamter sich so vertraut gibt? Wir fragen, wie er im Umfeld des FC St. Pauli arbeiten kann, wenn er hier nicht distanziert agiert? Wir fragen, wie die Behörde mit solchen Dingen umgeht und ob es nicht auch von ihrer Seite kritisch einzustufen ist?

Sehr geehrter Herr Innensenator, sehr geehrte Hamburger Polizei,
wir wünschen uns Aufklärung in der Sache und gehen davon aus, dass auch sie verwundert sind. Zuträglich für die Arbeit im Viertel und die Zusammenarbeit mit dem Verein und seiner Fanszene ist dieses Verhalten nicht, ganz im Gegenteil. Ein weiteres Agieren dieses SKB im Umfeld des FC St.Pauli stellt sich für uns als unmöglich und nicht wünschenswert dar.

Mit der Bitte um Antwort.
Fanclubsprecherrat der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli von 1910 e.V.

Einladung zum Holocaust-Gedenktag 2016

Auch wir möchten euch nochmal an den Holocaust-Gedenktag 2016 übermorgen, den 27.01., aufmerksam machen. Kein Vergeben, kein Vergessen!

Hier das Programm zum Holocaust-Gedenktag 2016 mit vier Veranstaltungen.
Die ersten drei Termine finden in den Fanräumen statt, Treffen am 27.1. ist aber zwecks Kranzniederlegung an der Gedenktafel auf dem Harald-Stender-Platz.
Der letzte Termin, 5.2., ist im Clubheim!
Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!
Kein Vergeben – kein Vergessen!

Gedenktag 2016

Lasst uns zusammen essen!

Auch wir rufen herzlichst dazu auf, am 29.08.2015 rumzuschauen und den Aufruf weiter zu streuen!

Refugees welcome! Zeigt der Welt, dass es anders geht!

Samstag den 29. August 2015 / Tschaikowski- / Karolinenplatz

Ab 15 Uhr wollen wir uns wieder auf dem Karolinenplatz treffen, um an das schöne Fest vergangenen Samstag anzuknüpfen. Grills, Grillgutz, Picknickdecken, Klapptische, Getränke, Obst, Süßes, etc.! Bringt mit, was Ihr mit den Menschen, die momentan in der Messehalle untergebracht sind, teilen wollt. Wir freuen uns auf einen schönen Tag

Weiterlesen

Naziaufmarsch stoppen!

Moin und Ahoi, als Mitglied im Ständigen Fanausschuss steht der Fanclubsprecherrat voll und ganz hinter dem folgenden Aufruf vom StFa und dem Hamburger Bündnis gegen Rechts! Bitte unterstützt alle Initiativen, tragt Euch ein, unterschreibt den Aufruf und sorgt zusammen mit uns, dass der 12.9 für die ewig gestrigen ein Tag der Idioten wird. Kein Fußbreit den Faschisten, keine Nazis in Hamburg und auch sonst wo!

FCSR

Hier der Aufruf. Nehmt Euch die Zeit alles zu lesen:

Weiterlesen